Schlagwörterarchiv: Rotationsprinzip

Torwart in der G-Jugend – Für immer und ewig?

Teilen: Share on FacebookPin on PinterestTweet about this on TwitterShare on Google+Print this page
Rotationsp

Es hat uns mal wieder eine Frage eines Vaters erreicht. Wir wollen die gerne wieder hier bei uns im Blog beantworten, um allen anderen Eltern eine Hilfestellung bei einem ähnlichen Fall zu Hause zu geben. Dieses Mal geht es um die Frage: Sich schon früh auf die Torwartposition festlegen oder nicht? Weiterlesen

Rotation im Jugendfußball? Unbedingt!

Teilen: Share on FacebookPin on PinterestTweet about this on TwitterShare on Google+Print this page
Michi

Ottmar Hitzfeld machte es berühmt: das Rotationsprinzip. Bezogen auf den Profifußball bedeutet dies, dass nicht alle Spieler, also auch nicht die vermeintlichen Stammspieler, alle Spiele in einer Saison spielen. Es wird eben von Spiel zu Spiel durchgetauscht, und zwar vorwiegend aus körperlichen Gründen. Im modernen Fußball geht der Begriff noch weiter: innerhalb des Spiels werden Positionen kurzfristig oder auch länger getauscht. Dies wird hauptsächlich aus taktischen Gründen vollzogen, um beim Gegner für Verwirrung während des Spiels zu sorgen. Und im Jugendfußball? Macht es hier nicht vielleicht auch Sinn, ein Rotationsprinzip im Sinne einer qualitativ bestmöglichen Ausbildung der jungen Spieler einzusetzen? Wir haben eine klare Antwort darauf: um Spieler in jungen Jahren maximal entwickeln zu können, ist dies sogar unbedingt notwendig! Wir arbeiten damit schon seit 10 Jahren im Jugendfußball und haben super Erfahrungen damit gemacht. Im Rotationsprinzip arbeiten wir nach folgender These: Weiterlesen

Die vier größten Irrtümer über Jugendfußball – Teil 3

Teilen: Share on FacebookPin on PinterestTweet about this on TwitterShare on Google+Print this page
0001_MFS_3

Wie sieht es nun also aus mit der 3. These, welche wir als großen Irrtum des Jugendfußballs anzweifeln - Die Kinder sind gute Fußballer, wenn sie ihre Spiele gewinnen.

Ist dem wirklich so? Wie sieht es aus mit dem Gewinndenken im Juniorenfußball?

Nichts ist einfacher als Fußballspiele in der F- oder E-Jugend zu gewinnen. Man nimmt die am stärksten entwickelten Kinder (meistens die ältesten des Jahrgangs), bolzt mit ihnen Kondition und macht vor dem Tor Abschlusstraining bis zum Umfallen. Die schwachen Kinder (meistens die jüngeren des Jahrgangs) setzt man dagegen auf die Auswechselbank oder nimmt sie erst gar nicht mit zum Spiel. Das Ergebnis ist eine Gewinnquote, die sich wahrlich sehen lassen kann. Nach genau diesem Prinzip wird leider noch immer in den meisten Fußballvereinen verfahren. Statt Kinder auszubilden, werden sie selektiert. Die Starken kommen weiter, die vermeintlich Schwachen werden aussortiert. Weiterlesen