Schlagwörterarchiv: Jugendtraining

Was sich in der Nachwuchsarbeit WIRKLICH ändern muss! Es ist fünf nach Zwölf

Teilen: Share on FacebookPin on PinterestTweet about this on TwitterShare on Google+Print this page
Niedermeier

„Unser Nachwuchs in Deutschland wird links und rechts überholt“, so lautete ein Artikel gestern im Kicker.
Michael Zorc und Lars Ricken geben hier Eindrücke des Erlebten zum Besten, was wir in der MFS schon seit über 15 Jahren sagen. Nämlich, dass wir unseren Nachwuchs nicht optimal fördern und somit den Anschluss verlieren. In einem unser letzten Artikel bezüglich Nachwuchsförderung haben wir beschrieben, dass Deutschland auf Grund der finanziellen Stärke Englands, Frankreichs, Spanien und China dringend die Ausbildungsrolle übernehmen muss, solange die 50+1 Regelung finanzielle Zuströme verhindert. Doch anstatt alle Stellschrauben auf eine optimale Nachwuchsarbeit auszurichten, sind wir nun gezwungen die Talente aus genau den Ländern zu holen, die uns finanziell abgehängt haben und uns unsere Topspieler wegkaufen. Bestes Beispiel eben jenes Borussia Dortmund, wo englische Talente hoch im Kurs stehen. Weiterlesen

Der Futsal – eigentlich eine gute Idee!

Teilen: Share on FacebookPin on PinterestTweet about this on TwitterShare on Google+Print this page
JETZT NEU

Keine Frage: der Futsal hat sehr viele Vorteile und seine grundsätzliche Idee, dass Kinder dadurch mehr FußballSPIELEN lernen, ist natürlich begrüßenswert. Das Einspielen anstatt Einrollen ist einer davon. Der relativ schwere und weniger elastische Futsal-Ball erleichtert das flache Passspiel und verhindert „Gebolze“, weil nicht so hart geschossen werden kann. Das Seitenaus ist auch förderlich für ein kontrolliertes Spiel, denn hier kann der Ball nicht auf gut Glück über die Bande vor das gegnerische Tor geschlagen werden, was sonst viele Mannschaften gerne im Spiel mit durchgehender Bande machen. Doch der Futsal hat einen entscheidende Nachteile, welche trotz aller Pluspunkte die Nachwuchsausbildung sehr entscheidend negativ beeinträchtigen.

Weiterlesen

Ausbildungsorientiert Denken!

Teilen: Share on FacebookPin on PinterestTweet about this on TwitterShare on Google+Print this page
Schuppke

Unsere Ausbildungsphilosophie ist – wie oft hier beschrieben – ausbildungsorientiert. Nur: was heißt das eigentlich genau? Das werden wir vermehrt in letzter Zeit gefragt. Unsere erste Antwort dabei ist immer: wir stellen die fußballerische und charakterliche Entwicklung der Kinder in den ersten klassischen Ausbildungsjahren des Kinderfußballs (F-D-Jugend) vor einem Triumph über den Gegner. Und wie hier immer wieder kommuniziert: dies bedeutet NICHT, dass wir nicht gewinnen wollen! Ganz im Gegenteil – natürlich sollen die Spieler ihr Bestes geben, um das Spiel zu gewinnen. Nur wollen wir die Spiele mit unseren erlernten technischen und taktischen Mitteln gewinnen, und nicht um den Preis der Entwicklung. Getreu dem Motto: weniger Bolzen, mehr ausprobieren. Ziel dabei ist es, langfristig eine ganzheitliche, altersgerechte Ausbildung der Spieler zu verfolgen. Und das geht nur, in dem bestimmte Kriterien erfüllt werden. Was sind diese und warum verfolgen wir in der Jugendausbildung keinen erfolgsorientierten Fußball? Weiterlesen

Ausbildungsland Deutschland – Chancen erkennen

Teilen: Share on FacebookPin on PinterestTweet about this on TwitterShare on Google+Print this page
48_varianten_im_spielaufbau_

Nachdem sowohl die Teams der Premier League als auch die Chinese Super League aufgrund von sehr hohen Fernsehgeldern über scheinbar fast endlos viel Geld verfügen und so die Transfersummen in astronomische Höhen treiben, können sich selbst die Top Teams der Bundesliga immer seltener teure, fertige Superstars leisten. Zudem kommt es immer öfter vor, dass diese Länder uns viele junge, talentierte Spieler frühzeitig aus der Bundesliga wegkaufen. Daher müssen die Vereine der Bundesliga auf junge, hochtalentierte und bezahlbare Jungs setzen. Die Bundesliga nimmt somit unweigerlich die Rolle einer Ausbildungsliga ein.  Weiterlesen

Gestern Beim Training!

Teilen: Share on FacebookPin on PinterestTweet about this on TwitterShare on Google+Print this page
Michi Schuppke

Als ich gestern bei einer kleinen abendlichen Radtour bei einem Dorfverein vorbeikam, nahm ich mir kurz die Zeit und habe mir ein Jugendtraining für ein paar Minuten angesehen. Es müsste eine E- oder D-Jugend gewesen sein. Die Kinder mussten gerade drei Runden einlaufen. Große Platzrunden! Dann stellten sich alle in einer Reihe auf, spielten nacheinander dem Trainer den Ball zu, der legte ab und die Spieler mussten direkt aufs Tor schießen. Viele Bälle flogen über das Tor und mussten mangels Fangzaun lange und umständlich geholt werden. Das kann doch nicht sein…

Weiterlesen

Der Jugendtrainer – Ein Vorbild für die Spieler

Teilen: Share on FacebookPin on PinterestTweet about this on TwitterShare on Google+Print this page
o7aitmuot7

Jugendtrainer haben eine sehr große Verantwortung gegenüber den Kindern. Das ist unbestritten. Die Kinder blicken zu uns auf und würden gerne genauso gut Fußball spielen können wie wir. Und vielleicht manchmal auch lieber nicht:)

Unabhängig davon werden die Kinder uns Trainern nacheifern und uns als Vorbild sehen, unsere Verhaltensweisen übernehmen. Weiterlesen

Jugendfußball im Verein – Gleichbehandlung von Jugendspielern

Teilen: Share on FacebookPin on PinterestTweet about this on TwitterShare on Google+Print this page
80_Gezieltes_Durcheinander

Im Jugendfußball ist in den Vereinen immer wieder zu beobachten, dass die so wichtige Gleichbehandlung von Jugendspielern oft nur auf dem Papier stattfindet. Um eine Einheit nach innen und nach außen zu bilden, wäre diese aber so dringend notwendig. Und nur so kann langfristig erfolgreiche Nachwuchsarbeit und Jugendausbildung stattfinden. Was ist damit genau gemeint? Was meine ich mit Ungleichheit? Weiterlesen

Trainingseffizienz – Was genau heißt das?

Teilen: Share on FacebookPin on PinterestTweet about this on TwitterShare on Google+Print this page
0001_MFS_3

Kinder und Jugendliche sollen möglichst effizient trainieren und so bestmöglich ausgebildet werden. Doch was heißt das eigentlich ganz konkret? Wir wollen an ein paar Beispielen aus dem Trainingsalltag aufzeigen, wie Training unserer Meinung nach organisiert werden muss, damit die Kinder auch wirklich ausgebildet werden und nicht die meiste Zeit des Trainings für Anstellzeiten verschwendet werden.

Wir alle wissen: Die richtigen Trainingsinhalte gepaart mit einer hohen Wiederholungsrate und einer angemessenen Korrektur, das sind die entscheidenden Faktoren für ein gutes Fußballtraining. Ein Trainer muss sich daher z.B. im Techniktraining immer wieder die folgenden Fragen stellen: Weiterlesen