Koordinationstraining ab der C-Jugend: Minihürden Training

Teilen: Share on FacebookPin on PinterestTweet about this on TwitterShare on Google+Print this page

Parallel zum Tor werden sechs Hürden an der 16-Meter-Linie aufgebaut. Davor wird in einem Abstand von drei Metern ein weiteres Hütchen platziert. Links vom Tor wird ein weiteres Orientierungshütchen aufgebaut, rechts vom Tor ein Hütchen und eine Hürde aufgestellt. Dort führt der Spieler seitliche Hopserläufe über die Hürde solange aus, bis er seinen Ball seinem Mitspieler zuwerfen muss. Ins Tor wird ein weiteres kleines Zieltor hineingestellt. Und so soll das dann aussehen…

Michis Minihürden

 

Der erste Spieler führt bei den Hürden  sogenannte ziehende Laufschritte mit dem rechten Fuß durch. Der rechte Fuß wird dabei aktiv zunächst in einer kreisenden Bewegung über die Hürde und anschließend schnellkräftig zu Boden geführt. Nach einer möglichst schnellen Zugbewegung nach hinten erfolgt  die nächste Aktion. Der linke Fuß führt einen doppelten Prellsprung aus und wird danach aktiv über die Hürde geführt. Beim Orientierungshütchen bekommen die Spieler einen diagonalen Flugball zugespielt, welchen sie nach einer schnellen Ballannahme ins Tor schießen sollen. Anschließend bekommen sie vom Mitspieler rechts vom Tor einen zweiten Ball zugeworfen, welchen sie wiederum schnell mit einem Schuss ins Zieltor abschließen sollen.

Varianten der Laufkoordination:

  • Der linke Fuß führt nun jeweils drei kurze Prellsprünge durch, der Rhythmus wird somit verändert und der Anspruch an einen stabilen und kräftigen Rumpf erhöht.
  • Seitliche Tapschritte mit beiden Füßen über die Hürden in einer kreisenden Bewegung
  • natürlich sind alle anderen koordinativen Laufvarianten hier möglich

Ziele:

  • Lernen von spezifischen Schnelligkeitsübungen (hier im Speziellen das ziehende Laufen)
  • Rhythmischer Armeinsatz
  • Seitliche Tapschritte in einer kreisenden Bewegung für einen kurzen Bodenkontakt
  • Erhöhter Anspruch an eine stabile Körpermitte
  • Schnellkraft
  • Reaktivkraft
  • Kombination mit unterschiedlichen technischen Anschlussaktion

Worauf Trainer und Spieler bei dieser Übung mit Minihürden achten müssen:

Häufiges Fehlerbild:

  • Armeinsatz nicht vorhanden
  • zu lange Bodenkontaktzeiten bei der ziehenden Laufübung als auch bei den Tapschritten
  • Keine Körperspannung
  • Körperspannung wird nach der Schnelligkeitsübung aufgelöst und nicht bis zum letzten Torabschluss aufrecht erhalten

Korrektur:

  • „Arme mitnehmen“
  • Bodenkontaktzeit durch kurzes Klatschen vorgeben: „Und kurz, Und kurz…“
  • Körperspannung lautstark fordern „Bauch und Rücken fest“
  • Hinweis auf volle Konzentration und Wille bis zum Schluss der Übung

Hier gibt es das Video dazu. Ihr benötigt nur einen Gratis Zugang zum Videoportal für wahre Trainerprofis…MFSFussballtraining.TV

Eine gute Fußballzeit!

Euer Michi

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>