Gehört Life Kinetik auf dem Fußballplatz – Teil 2

Teilen: Share on FacebookPin on PinterestTweet about this on TwitterShare on Google+Print this page

Letzte Woche haben wir einen Artikel zum Thema Life Kinetik und Fußballtraining geschrieben. Zentrale Aussage: Life Kinetik mag eine sinnvolle Sache für Fußballspieler sein. Es muss das normale Fußballtraining aber zwingend ergänzen und darf es auf keinen Fall ersetzen. Warum das so ist, kann man hier nochmal nachlesen. Jetzt hat uns dazu eine Frage eines Trainer erreicht, die wir gerne hier beantworten wollen.

Felix Müller kommentiert dazu:

“Für mich ist es das spannendste Thema im Jugendfußball. Ich finde es richtig gut, dass ihr da einen Artikel verfasst habt und würde gerne eure Meinung wissen:

Was hältst du von einer Kombination aus Lifekinetik/Gehirntraining und Techniktraining zum Einstieg ins Training?

Ich meine insbesondere Inhalte von Matthias Nowak.
Hier mal ein Beispiel:
1. 3 Finten mit je einem Buchstaben belegen (S=Finte 1; T= Finte 2; E= Finte 3)
2. Vereinsnamen nennen (“Schalke”) und die Buchstaben von links nach rechts abarbeiten und Finten schnellstmöglich in dieser Reihenfolge ausführen.

Ich würde sagen, dass das Technik und Kognition kombiniert.

Was haltet ihr von einem solchen Ansatz?”

So wie ich das verstehe, sprechen wir beim Einstieg ins Training über das Aufwärmen, sprich also die erste Übung in einer Einheit. Grundsätzlich finde ich den Vorschlag von Felix gut. Es sollte aber nicht jedes Training so starten, sondern immer wieder mal mit eingebaut werden. Auch hier gilt meiner Meinung nach weiterhin: es muss als Ergänzung gesehen werden. Heißt in diesem konkreten Beispiel, dass die Spieler natürlich alle Tricks, die hier kombiniert werden sollen, auch wirklich gut beherrschen müssen. Das heißt, dass die Tricks bereits mehrfach und ausgiebig in Form von Pass- oder Torschussübungen trainiert wurden und nun eben eine ergänzende Übung das Ganze weiterführt, sprich in diesem Fall das Thema Kognition damit verknüpft wird.

Wenn dann aber Tricks im Stehen einer Zahlenreihe folgend aneinandergereiht werden ohne weiteren Abschluss, dann finde ich das persönlich vielleicht für die Gehirnleistung ausreichend, aber langweilig für die Spieler und es wird zu wenig auch aus dieser Art des Trainings rausgeholt. Und bitte keine Frontaltricks, die die Spieler im offensiven 1 gegen 1 anwenden sollen, im Stand aneinanderreihen lassen, was ich so schon öfter gesehen haben.

Konkret: Werden Tricks im Stehen nach einer bestimmten Reihenfolge aneinander gekoppelt, dann müssen dies auch Standtricks sein (Ziehen-Vorlegen/ Ziehen-Fußwechsel etc.). Nach z.B. 5 Standtricks in Kombination sollen die Spieler dann mit Tempo los dribbeln und z.B. einen Zielpass in ein Minitor spielen. Anschließend bekommen sie noch einen zweiten Ball vom Mitspieler zugespielt, der neben dem Minitor wartet, nehmen diesen an und spielen mit dem anderen Fuß erneut einen Pass ins Minitor. Oder sie bekommen an dieser Stelle sogar noch eine weitere, aber kleinere Standtrick-Aufgabe. So könnten sie z.B. nach dem Annehmen des Balles nochmal vom Trainer zwei Buchstaben oder Zahlen zugerufen bekommen, welche mit Standtricks verknüpft sind. Dann führen sie also erneut Standtricks nach der Annahme des zweiten Balles aus und passen dann den Ball Nummer zwei ins Tor. So wird diese Form des Training nochmal enorm aufgewertet, ist spielnäher und macht extrem viel Spaß.

Und werden Frontaltricks miteinander kombiniert, dann sollen die auch in der Bewegung mit einem Zielpass oder Flugball am Ende ausgeführt werden. Auch hier soll ein zweites Zuspiel erfolgen, was nach einem ähnlichen Muster wie bei den Standtricks verwertet werden kann. Ich denke, hier gibt es viele Möglichkeiten.

Dann wird die Kognition in Kombination mit bekannter Technik sinnvoll trainiert und kann gerne als Ergänzung im Aufwärmen trainiert werden. Aber wie schon im ersten Teil dieses Blogs erklärt: es nützt uns alles nichts, wenn die Kinder später eine perfekte Gehirnleistung haben und handlungsschnell sind, aber nicht alle Varianten der Ballannahme oder alle Torschuss- und Passtechniken beherrschen. Das muss also v.a. in den Ausbildungsjahren absoluten Vorrang haben.

Kein Ersatz, eine Ergänzung!

Eine gute Fußballzeit!

Euer Michi

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>