2x Training pro Woche – Wie oft sollte ein reines Taktiktraining stattfinden?

Teilen: Share on FacebookPin on PinterestTweet about this on TwitterShare on Google+Print this page

Wenn man eine Großfeldmannschaft ab der C-Jugend trainiert, taucht natürlich irgendwann die Frage nach einem reinen Taktiktraining auf. Wie bringe ich meinem Team ein gelenktes Pressing bei? Wie schule ich denn nun den Ballbesitzfußball? Viele taktische Fragen, die eine Antwort brauchen. Das ist klar – aber wie macht man das, wenn man nur zweimal pro Woche trainiert? Und jetzt dadurch in der Regel im normalen Amateurbereich unterwegs ist, in welchem die Spieler jetzt nicht taktisch perfekt ausgebildet sein müssen, aber trotzdem ein wenig Grundverständnis mit auf den Weg bekommen sollen.

Bei nur zwei Einheiten pro Woche ist es auf keinen Fall sinnvoll, reine Taktischulungen in Form von “Trocken-Taktik”-Einheiten zu machen. Sprich die Jungs im 11 gegen 0 über den
Platz verschieben zu lassen. Das ist hier reine Zeitverschwendung, die 90 Minuten müssen sinnvoller, ganzheitlicher genutzt werden. Mal unabhängig davon, dass dieses 11 gegen 0 auch extrem langweilig und sinnfrei auf jugendliche Spieler wirkt. Selbst Erwachsene sind schnell genervt davon – übrigens auch im Profibereich;)

Sinnvoll ist dagegen: Spielformen jeder Art, die z.B. das Pressing oder den Spielaufbau
trainieren. Denn hier werden neben den taktischen auch technische und konditionelle Elemente mittrainiert. Ein Beispiel könnte sein: Mannschaft A verteidigt ein großes Tor
und besteht aus 1 TW + 8 Feldspielern (4 Verteidiger, 2 6er, 2 Flügel). Ziel
von Mannschaft A ist es den Ball in 3 Minitore zu spielen, die auf der
Mittellinie aufgestellt sind. Damit werden tiefe Bälle von A durch das Zentrum
oder über die Flügel simuliert.
Mannschaft B spielt Angriffspressing dagegen mit beispielsweise 2 Stürmern, 2 Flügelspielern und 2 Sechsern. Ziel ist es hier, nach Balleroberung schnell umzuschalten und zum
Torabschluss zu kommen.
Und natürlich: Rondos wie z.B. das 3 gegen 1, 4 gegen 2, 6 gegen 3 +1 und 3 gegen 3 + 3 usw.
(zu finden auch bei uns auf www.mfsfussballtraining.tv), sind eine gute Möglichkeit, Ballbesitzfußball zu trainieren.

Noch ein Tipp: Grundsätzliches Verhalten einer Viererkette lässt sich wunderbar in einem Freundschaftsspiel trainieren, in welchem sich der Trainer hinter der Kette auf dem Feld während des Spiels befindet, mitläuft und die Spieler mit Kommandos unterstützt. “Tiefer, Fallen Lassen, Höher, Einschieben….” hilft den Spielern sehr, die Grundsätze der Viererkette verstehen zu lernen. Dies muss man natürlich mit dem gegnerischen Trainer vorab absprechen, es als Ausbildungsspiel vereinbaren und natürlich darf er dies auch so machen. Und pro Halbzeit darf jeder das Spiel zwei- oder dreimal einfrieren und Dinge erklären.

Das macht Sinn, macht allen Spaß und bringt alle wirklich weiter!

Eine gute Fußballzeit!

Euer Michi

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>